Boxspring-Arten

Am Markt erhältliche Boxspringbetten ist sehr unterschiedlich. Neben den Vertretern mit Federkern gibt es einige „besondere Varianten“:

Das „unechte“ Boxspringbett mit Lattenbox

Es hat eine „Box“ (das ist die Untermatratze) ohne „Springs“: Die Untermatratze hat keinen Federkern, oft nicht mal andere Polstermaterialien. Hier wird eine blanke Lattenkonstruktion verpolstert oder nur mit Stoff bezogen. Darauf liegt dann die Matratze mit oder ohne Topper. Dieses Bett als „Boxspring“ zu bezeichnen, ist sachlich schwierig. Liegt wenigstens eine Federkernmatratze darauf, könnte man darüber reden.

Das „echte“ Boxspringbett mit Bonellfeder-Box

Hier ist die Untermatratze mit einem Bonellfederkern ausgestattet. Der Bonellfederkern besteht aus taillierten Spiralfedern, die miteinander verbunden sind. Wenig punktelastisch, aber dafür sehr haltbar. Im Prinzip vergleichbar mit einem klassischen Federkern-Sofa-Aufbau! In Verbindung mit einer guten Obermatratze und eventuell einem Topper kann das System durchaus überzeugen.

Das „echte“ Boxspringbett mit Taschenfederkern-Box

Die Taschenfederkerne sind einzelne Federn, die in Stoffsäckchen vorgespannt sind. Dadurch kann jede für sich reagieren, es entsteht eine punktelastischere Oberfläche. Die Produktion ist aufwändiger, aber im Ergebnis ist der Unterschied zum Bonellfederkern stark spürbar. Wichtig hierbei: Die Abdeckung der Taschenfedern darf nicht zu steif gewählt werden. Je elastischer das gewählte Polstermaterial, desto besser kommt die Wirkung der Taschenfedern zur Geltung.

Weitere „unechte“ Varianten, die aber manchmal Sinn machen

Unter einem Boxspringbett versteht man meist das gesamt Gebilde, also die Untermatratze („Box“), die Obermatratze, den Topper und auch das Kopfteil. Unter Umständen kann man aber auch Einzelteile davon weg lassen und mit anderen Ausstattungsvarianten kombinieren. Wir beraten Sie sehr gerne, ob eine solche Abwandlung der Boxspring-Idee für Sie Sinn macht:

Boxspringbetten mit Kaltschaummatratzen

Lassen wir Federkern-Obermatratze und evtl. auch Topper weg, legen auf den Boxspring-Unterbau stattdessen Kaltschaummatratzen, ändert sich das Liegeverhalten. Gerade für Seitenschläfer kann mit einer passenden Matratze das Einsinkverhalten oft verbessert werden.

Boxspringbetten mit anderen Schlafsystemen

Prinzipiell können praktisch alle Matratzenarten mit der Boxspringoptik verbunden werden. Oft wird hierbei die Untermatratze durch ein festes Gestell ersetzt.  Wasserbetten, Luftbetten, Viscomatratzen oder auch vorhandene Matratzen können oft mit dem Aussehen eines Boxspringbettes kombiniert werden.